Bio-Regenerat - Hautpflege bei Neurodermitis und Schuppenflechte

Was sind eigentlich Emollienzien – und warum sind sie so wichtig bei Neurodermitis

(Kommentare: 0)

Emollienzien sind Feuchtigkeitsspender und außerordentlich wichtig für die Hautpflege bei Neurodermitis. Sie enthalten Feuchthaltestoffe wie Glycerin und Harnstoff oder filmbildende Substanzen wie Petrolatum. Bei Neurodermitis verliert die Haut zu viel und zu schnell Feuchtigkeit. Sie wird trocken, rau, schuppig und fängt an zu jucken. Ursache hierfür ist eine gestörte Hautbarriere.

Regelmäßiges Cremen für weniger Neurodermitis

Emollienzien verbessern den Zusammenhalt der Hornzellen in der Haut, verhindern das Austrocknen der Haut und gleichen den Feuchtigkeitsverlust aus. Die Hautoberfläche fühlt sich glatt und geschmeidig an. Der durch Hauttrockenheit verursachte Juckreiz bessert sich.

Die Neurodermitis-Pflege Bio-Regenerat gehört zur Gruppe der Emollienzien. Beide Hautcremes enthalten mit Glycerin und Petrolatum feuchtigkeitsspendende und filmbildende Substanzen, die den Hautzustand verbessern.

Bio-Regenerat Hautcremes - Emollienzien mit dem Plus

Darüber hinaus enthalten Bio-Regenerat green und Bio-Regenerat blue den spezifischen Inhaltsstoff Adenosin. Dieser Stoff ist an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen in der Haut beteiligt. Für die Schutzfunktion der Hautbarriere ist Adenosin von entscheidender Bedeutung. Regelmäßig angewendet regeneriert Adenosin die Hautbarriere und begünstigt das Abklingen von Entzündungen.

Von Experten empfohlen

Die tägliche Basispflege mit Emollienzien wird von Experten in der europäischen Leitlinie zum atopischen Ekzem empfohlen. Nach Möglichkeit sollen Emollienzien wie Bio-Regenerat zweimal täglich zum Einsatz kommen. Dies erfordert Disziplin von den Betroffenen, wird aber auch belohnt. Das regelmäßige Eincremen kann die Häufigkeit und Schwere von Neurodermitis-Schüben reduzieren.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 3.